Mein Körper gehört mir

Prävention gegen sexuellen Missbrauch

 

Wenn Kinder sexuellem Missbrauch ausgesetzt sind, leiden Körper und Seele unauslöschlich. Umso wichtiger ist es, sie davor zu bewahren, ihnen zu zeigen, wie sie sich auch selbst davor schützen können.

 

Die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück besucht regelmäßig alle zwei Jahre unsere Schule mit dem Stück „Mein Körper gehört mir“, entwickelt von Anna Pallas und Reinhard Gesse.

 

In der intimen Umgebung der eigenen Klasse erleben die Kinder im Wochenabstand drei aufeinander aufbauende Sequenzen, in denen es um sexuelle Gewalt gegen Kinder geht.

 

Es handelt sich um Szenen, die dadurch dass die Schauspieler immer wieder aus ihren Rollen heraustreten, Interaktion ermöglichen, die Kinder zu Kommentaren herausfordern.

 

Die schwierige Thematik wird behutsam vermittelt.

Es geht um einen Exhibitionisten, einen Gewalttäter, um Zwangsinzest, aber auch um Vertrauen, Liebe, Mut und Zivilcourage.

 

Die Lernziele sind klar definiert.

 

Das Selbstvertrauen der Kinder wird gestärkt.

Die Sensibilität für eigene Gefühle wird geweckt.

Die Schuldfrage wird eindeutig geklärt.

Die mögliche Abwehr von Übergriffen und die Suche nach Hilfe werden aufgezeigt.

 

Jedes Kind lernt drei Fragen, die dazu dienen, Gefahrensituationen vorzubeugen.

„Habe ich ein Ja- oder ein Nein-Gefühl?“

„Weiß jemand, wo ich bin?“

„Bekomme ich Hilfe, wenn ich sie brauche?“

 

Außerdem erfahren sie von der „Nummer gegen Kummer“ des Deutschen Kinderschutzbundes, die sie kostenlos von jedem Telefon oder Handy anrufen können. Hier finden sie Ansprechpartner, die zuhören und ihre Hilfe anbieten.

 

Das Programm macht Kindern Mut, nein zu sagen.

 

 http://www.theaterpaed-werkstatt.de/

Nummer gegen Kummer: 0800-111 0 333