Magnete

Magnete sind überall in unserer Umgebung zu finden. Ob als Kompassnadel, Verschluss, Seifenhalter, Kupplung von Spielzeugeisenbahnen oder Button für die Pinnwand faszinieren sie durch ihre Eigenschaft, Dinge wie von Zauberhand zu bewegen.

 

Für Kinder haben Magnete einen hohen Aufforderungscharakter. Sie fördern die Freude am Ausprobieren und Experimentieren. Im Unterricht bietet der Magnetismus die Chance, von einer magisch-mythischen Denkweise hin zum Begreifen unsichtbarer Kräfte zu gelangen.

 

In einer Werkstatt können die Kinder lernen mit diesen Kräften umzugehen, indem sie eigenständig Versuche durchführen, ihre Beobachtungen dokumentieren und im Plenum vorstellen.

 

Sie überprüfen, welche Gegenstände ein Magnet anzieht, probieren aus, durch welche Materialien die Magnetkraft wirkt, wie stark die unterschiedlichen Magnete sind und an welcher Stelle die Kraft am stärksten ist. Sie lassen Büroklammern schweben, versuchen Gegenstände durch Magnetkraft zu bewegen, entwerfen Magnetspiele und bauen einen Kompass.

 

Durch die aktive und kreative Auseinandersetzung mit dem Phänomen Magnetismus wird eine erste Begegnung mit naturwissenschaftlichen Denkweisen ermöglicht und das Interesse daran geweckt und gefördert.