Im Apfelparadies

Das Apfelparadies ist eine Apfelplantage, die in Wittlaer an der Stadtgrenze zu Duisburg liegt. Es ist von der Schule aus zu Fuß zu erreichen und deshalb eine willkommene Gelegenheit, eine originale Begegnung zu ermöglichen.
 
Der Juniorchef Herr Schumacher war nach einem Telefonat sofort bereit, eine Führung zu veranstalten. Er erwartete uns bereits vor der offiziellen Öffnungzeit und berichtete den Kindern zunächst, dass er Obstbauer ist und dass seine Familie vier Betriebe bewirtschaftet.
 
Während er mit uns durch die Reihen der Apfelbäume ging, erklärte er den Kindern die Bedeutung von Winter- und Sommerschnitt. Er zeigte ihnen die unterschiedlichen Apfelsorten. Die Kinder staunten besonders über eine Sorte, welche rotes Fruchtfleisch hat und aus der roter Apfelsaft gepresst wird.
 
Immer wieder entdeckten die Kinder etwas Neues. Hier war es die Falle für den Apfelwickler, dort ein Behältnis mit Pheromonen, die die Fortpflanzung dieser Schmetterlinge verhindert.
 
Aus Lautsprechern ertönte in unregelmäßigen Abständen der Schrei eines Raubvogels, der Tauben abschrecken soll, die die Früchte immer wieder anpicken.
 
Behausungen für Nützlinge wie Ohrwurm und Florfliege hingen zwischen den Bäumen, deren Stämme teilweise durch Anstrich oder Maschendraht vor den Nagetieren geschützt wurden.
 
Die Kinder lernten, was Fruchtmumien sind und dass Äpfel Sonnenbrand bekommen können. Herr Schumacher erklärte ihnen, dass man einige Früchte entfernen muss, damit die übrigen richtig wachsen können. Auf alle Fragen hatte er eine Antwort.
 
Nach der Führung gab es zur Stärkung reichlich Apfelsaft und Äpfel für alle. Jedes Kind erhielt noch einen Einkaufsgutschein und die Lehrerin freute sich über zwei große Beutel mit Äpfeln für die Klasse.
 
Vielen Dank, Herr Schumacher!