Kleine Forscher

Kinder lieben Bilderbücher.
Kinder lieben Abenteuer.
Also beschäftigen wir uns in der nächsten Zeit mit dem Bilderbuch von Hans de Beer „Kleiner Eisbär wohin fährst du?“

Das Buch spricht die Sehnsüchte der Kinder an, Abenteuer zu erleben, ist liebevoll illustriert und bietet viele Schreibanlässe und Forscherfragen.

Der kleine Eisbär Lars schläft nach einem Ausflug mit seinem Vater geschützt durch einen Schneehügel ein. Als er morgens aufwacht, treibt er ganz allein auf einer Eisscholle im offenen Meer. Er strandet an ein Fass geklammert in den Tropen und entdeckt eine völlig neue Welt. Dort trifft er ein Flusspferd, einen Adler und andere merkwürdige Tiere. Auf dem Rücken eines Orkas gelangt er schließlich in seine Heimat zurück.

Die Kinder forschen zunächst über Eisbären. Sie berichten, dass Eisbären in der Arktis leben und sich von Robben und Fischen ernähren. Ein Kind schildert, wie der Bär Robben jagt. Alle anderen hören atemlos zu, denn es erzählt geschickt und vermag die Spannung zu steigern.

Obwohl einige Kinder das Bilderbuch kennen, genießen alle die Geschichte und schreiben zu den Bildern in ihr Tagebuch.

Als Lars auf seiner Eisscholle treibt, stellen wir die Situation nach. Wir stellen fest, dass das Eis- wie wir bereits vermutet hatten- schmilzt. Kann Lars gerettet werden?

Einige Kinder meinen, Lars Vater würde ihm zu Hilfe kommen. Andere vermuten, ein Schiff käme vorbei.

Zeit für Experimente.
Die Kinder untersuchen, welche Gegenstände schwimmen und welche sinken. Sie erkennen, dass die Form eine Rolle spielt, denn ein Stück Knetgummi sinkt sofort, während ein aus derselben Knete geformtes Boot schwimmt.

In der kommenden Woche werden die Kinder erfahren, wie der kleine Eisbär gerettet wird. Sie sind schon ganz gespannt.